Disruptionspotential und KI-Rückenwind bei SÜSS MicroTec (Aktien-Interview)

Interview vom 17.11.2023 mit Herrn Köpsel (Vice President Investor Relations, SÜSS MicroTec SE)

Einblick ins Unternehmen

Bitte geben Sie uns einen kurzen Einblick über Ihr Unternehmen, Ihre Produkte und die wichtigsten Kennzahlen.

SÜSS MicroTec ist ein Equipment-Hersteller für die Halbleiterindustrie. Wir entwickeln und bauen Anlagen, die beispielsweise lithografische Fotomasken reinigen und Wafer bearbeiten. Das heißt: Wir helfen mit, modernste Mikrochips zu bauen, damit Smartphones immer leistungsfähiger oder Anwendungen der Künstlichen Intelligenz immer cleverer werden. Mit mehr als 1.300 Mitarbeitenden haben wir 2022 einen Umsatz von rund 300 Mio. € erzielt. Zwei Drittel unseres Geschäfts machen wir mit Kunden in Asien.

Wettbewerbliches Umfeld

Wie nehmen Sie Ihre Wettbewerber und das gesamte Umfeld der Branche wahr?

Weil wir teilweise in kleineren Nischenmärkten aktiv sind, besteht der Markt häufig aus einer Hand voll Anbietern. Die Mitbewerber kommen aus Europa, aus Asien und teilweise auch aus den USA. Wir haben überwiegend sehr starke Positionen, mitunter sogar einen Marktanteil von mehr als 50 Prozent.

Ziele und Visionen

Was sind Ihre Ziele und Visionen in den kommenden Jahren?

Wir entwickeln derzeit zwei Lösungen mit Disruptionspotenzial. Das ist einerseits das sogenannte Hybrid Bonding, eine innovative Art, wie man zwei Wafer oder einen Wafer mit einzelnen Chips so miteinander verbindet, dass die Performance möglichst groß ist. Dieser Markt wird in den nächsten Jahren stark wachsen. Davon wollen wir profitieren.

Außerdem arbeiten wir an einer Lösung zur Reinigung von Wafern. Da kommen heute noch sehr aggressive Chemikalien zum Einsatz, die wir mit einer neuartigen Lösung ersetzen wollen. Davon würden unsere Kunden doppelt profitieren: durch geringere Kosten und durch eine bessere Umweltverträglichkeit. Wir wollen aber nicht nur wachsen – unser Umsatzziel für 2025 sind 400 Mio. € –, sondern auch unsere Profitabilität erhöhen. Dafür gibt es auch noch ausreichend viel Potenzial, zum Beispiel durch eine Plattformstrategie für unsere unterschiedlichen Produktlinien. Daran arbeiten wir.

Langfristiges Wachstum

Wie hoch schätzen Sie das CAGR (jährliche Wachstumsrate in %) der nächsten 5 Jahre innerhalb Ihrer Branche, aber auch bei Ihnen selbst?

Die Marktentwicklung unterscheidet sich von Produktkategorie zu Produktkategorie. Ein Branchenwachstum von durchschnittlich 5 bis 8 Prozent ist durchaus realistisch. Wir würden natürlich gern noch schneller wachsen.

Künstliche Intelligenz bei SÜSS MicroTec

Die künstliche Intelligenz ist seit Jahresbeginn in aller Munde. Gibt es auch in Ihrem Unternehmen Bereiche, die von KI profitieren?

Ja! Denn für KI-Anwendungen werden modernste Chips gebraucht. Und weil immer mehr Menschen KI-Anwendungen nutzen, müssen die Chiphersteller ihre Kapazitäten massiv erhöhen. Aus unserem Portfolio kommen insbesondere temporäre Bonder bei der Herstellung von KI-Chips zum Einsatz. Wir haben zwischen Ende Juni und Ende Oktober Aufträge im Wert von mehr als 100 Mio. € dafür erhalten. Diese Nachfrage ist ein Rekord für unsere Bonder.

Inflation und Zinsen

Aufgrund Inflation und hoher Zinsen werden weltweit Investitionen aufgeschoben und reduziert. Wie stark nehmen Sie einen Nachfragerückgang wahr?

Die Nachfrage nach unseren Lösungen hängt unmittelbar mit der Halbleiterindustrie zusammen. Hier sehen wir den KI-Boom und insgesamt eine hohe Nachfrage. Ende September 2023 hatten wir einen Auftragsbestand von rund 415 Mio. €, was ein sehr hoher Wert für uns ist. Dadurch können wir schon jetzt absehen, dass unsere Kapazitätsauslastung im Jahr 2024 und teilweise darüber hinaus sehr hoch sein wird.

Arbeitsmarkt und Fachkräftemangel

Der Arbeitsmarkt ist nach wie vor relativ stabil. Wie stark sind Sie von Lohnerhöhungen betroffen? Spüren Sie einen Fachkräftemangel – und wie wollen Sie zukünftig talentierte Mitarbeiter gewinnen?

An unserem größten Standort in Sternenfels (Baden-Württemberg) haben wir aktuell rund 65 offene Stellen. Da spüren wir, wie schwer es ist, Fachkräfte zu gewinnen. Deshalb wollen wir zukünftig externe Produktionspartner stärker einbinden, um unsere Kapazitäten zu erhöhen. Denn wir wollen wachsen. Ganz aktuell stellen wir an unserem Fertigungsstandort in Taiwan mehr als 50 neue Mitarbeitende ein. Da fällt es uns – verglichen mit Deutschland – leichter, neue Talente zu finden.

Zukünftige Herausforderungen

Welche zukünftigen Herausforderungen sehen Sie in der Branche und wie plant Ihr Unternehmen, diese anzugehen?

Herausforderungen in der Halbleiterbranche bedeutet, dass sich die Technologie weiterentwickelt, somit immer leistungsfähigere Chips benötigt werden – und dafür die Prozesse und Anlagen immer weiter verbessert werden müssen. Da geht es zum Beispiel darum, die Präzision zu steigern, wenn man zwei Wafer miteinander verbindet. Das ist allerdings eher ein technologischer Ansporn für uns.

Aktienkurs der SÜSS MicroTec Aktie

Zu allerletzt: Finden Sie Ihren Aktienkurs derzeit fair bewertet?

Als Unternehmen sollte man sich da zurückhalten. Wir können Prognosen geben, unsere Potenziale erklären und einen guten Job machen – dann wirkt sich das automatisch auf den Kurs aus.

Abschließende Worte

Gibt es weitere interessante Entwicklungen, welche Sie uns mitteilen möchten?

Wir feiern 2024 unseren 75. Unternehmensgeburtstag. Für die Halbleiter-Equipment-Industrie ist das eine stolze Zahl. Tradition bedeutet, dass man über viele Jahre oder Jahrzehnte Erfahrungen gesammelt hat. Darauf darf man sich aber nicht ausruhen. Erfahrung und Tradition sind kein Freifahrtschein für die Zukunft. Wir sind es, die weiterhin die Technologie von morgen und übermorgen ermöglichen wollen. Deshalb geht unser Blick immer nach vorne.